magnesiummangel symptomeMagnesium ist ein für den menschlichen Körper sehr wichtiges Spurenelement. Dass es heutzutage doch relativ häufig zu einem Magnesiummangel kommt, hängt unter anderem mit den immer nährstoffärmeren Böden zusammen. Dadurch werden Futterpflanzen und Gemüse ebenfalls mangelhaft versorgt, gelangen ins Ökosystem und so betrifft der Magnesiummangel der Erde im Endeffekt auch den Menschen. Immerhin 20 bis 40 Prozent der Menschen erreichen den Normwert an Magnesium nicht. Magnesiummangel Symptome treten daher sehr häufig auf und werden meist nicht ernst genommen. Da Magnesium für viele Körperfunktionen notwendig ist, sind auch die Auswirkungen eines Mangels vielfältig.

Muskelkrämpfe

Eines der deutlichsten Magnesiummangel Symptome sind Muskelkrämpfe, besonders in den Beinen. Wadenkrämpfe sind an der Tagesordnung, werden aber oft nicht ernst genommen. Gefährlich wird es im Schwimmbad oder im Meer, ein Krampf aufgrund der Schwimmunfähigkeit bis zum Ertrinken führen.
Auch Muskelzuckungen wie Lidflattern und kalte Füße sind typische Magnesiummangel Symptome. Kalte Füße und Taubheitsgefühl in Händen und Beinen deuten ebenfalls auf eine Unterversorgung mit Magnesium hin.

Magnesiummangel erreicht auch den Kopf

Kopfschmerzen und Migräne sind Magnesiummangel Symptome, die man anfangs nicht mit dem Spurenelement in Zusammenhang bringt. Oft wird im Rahmen einer Migränetherapie zusätzlich Magnesium verschrieben. Es wurde durch Studien herausgefunden, dass viele Migränepatienten einen erhöhten Bedarf an Magnesium haben bzw. mit Magnesium unterversorgt sind.
Ist einem oft schwindelig und fühlt man sich ständig müde, antriebslos oder auch sehr reizbar, können dies ebenfalls Magnesiummangel Symptome darstellen.
Bei längerdauernder Fehlversorgung mit Magnesium kann es obendrein zu Stimmungsschwankungen, Depressionen und sogar Verwirrtheit kommen.

Kinder und ADHS

Das Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) soll nach neuesten Studien auch mit einem Mangel an Magnesium zusammenhängen. Im Rahmen einer Therapie wird den betroffenen Kindern daher zusätzlich Magnesium zugeführt. Man hat festgestellt, dass Kinder (und auch Erwachsene) in Stresssituationen über den Urin Magnesium ausscheiden. Dies ist mit ein Grund, warum es schnell zu Magnesiummangel Symptomen kommen kann.

Ein Spurenelement mit vielen Auswirkungen

Da Magnesium wie bereits erwähnt für beinahe den ganzen Körper lebensnotwendig ist, sind auch die Mangelerscheinungen ziemlich komplex. Meist treten die verschiedenen Magnesiummangel Symptome gleichzeitig auf. Man spricht vom tetanischen Syndrom. Wenn man darauf achtet, wird der Mangel schnell offensichtlich. Bei einem nur leichten Mangel besteht natürlich die Gefahr, dass man ihn gar nicht bemerkt. Umso wichtiger ist es, regelmäßig in seinen Körper hinein zuhören, um Spätfolgen zu vermeiden. Ein regelmäßiges Blutbild durch den Arzt ist natürlich die beste Lösung, einen Magnesiummangel schnell zu enttarnen und Magnesiummangel Symptomen entgegenzuwirken. Unter Umständen sogar mit Magnesiumtabletten wie Magnesium Verla & Co.