Eisenmangel ist heute beinahe schon eine Volkskrankheit geworden. Eine gute Möglichkeit, dem Körper genügend Eisen zuzuführen, sind Getränke mit Eisen. Wo findet man diese und kann man sie auch selber machen? Haben eisenhaltige Getränke überhaupt eine Wirkung?

Saft mit Eisen – rot ist das Stichwort

Generell kann man sagen, dass alle roten Früchte relativ viel Eisen enthalten. So sind z.B. roter Traubensaft und Tomatensaft gute Eisenlieferanten. Kombiniert man sie mit Vitamin C reichen Säften, wird die Aufnahme von Eisen sogar noch gefördert. Da von Ernährungsexperten immer empfohlen wird, viel zu trinken, ist ein gut gemixter Saft mit eisenhaltigen Früchten eine empfehlenswerte Wahl zur Ergänzung des täglichen Speiseplans.

Eisensaft aus der Apotheke

Konzentriert und hochdosiert ist auch spezieller Eisensaft. Viele kennen Rotkäppchen, Sanostol & Co ja noch aus der Kindheit – wenn auch oft nicht mit freudiger Erinnerung. Alles was man „musste“ und „sollte“ war ja generell nicht beliebt. Dennoch sind diese Säfte mit Eisen eine gute Möglichkeit, Mangelerscheinungen zu beheben. Aufpassen muss man nur mit Überdosierung oder zu langer Anwendung von Eisensaft – es kann zu Verfärbungen der Zähne kommen. Wem der Saft mit Eisen zu metallisch schmeckt, kann dies mit Zitrone oder Honig etwas lindern.

Eisen in Mineralwasser

Es gibt auch bestimmte Arten von Mineralwasser, die einen höheren Gehalt an Eisen aufweisen. Diese werden jedoch meistens als Heilwasser bezeichnet. Normalem Mineralwasser wird nämlich meistens das Eisen entzogen, um einer Verfärbung vorzubeugen. Man erkennt dies am Etikett, dort steht in diesem Fall „enteisent“.
Natürlich muss man von einem eisenhaltigen Heilwasser größere Mengen trinken, um praktisch einen Eisensaft zu erhalten. Im Sommer sollte dies jedoch kein Problem darstellen, da Hitze bekanntlich durstig macht. Um mehr Eisen zu erhalten, kann man das Mineral-/Heilwasser z.B. auch mit Eisensaft aus Früchten mischen.

Selbst gemacht

eisenhaltige getränke eisensaftPraktisch aus allen roten Früchten und Gemüsen kann man gut Eisensaft pressen. Ein nahrhafter Mix aus zum Beispiel Tomaten, Rote Rüben und Trauben wäre als Basis schon eine kleine Eisenbombe. Je nach Geschmack mit Orangensaft oder Mineralwasser verdünnt erhält man einen hochwertigen Saft mit Eisen. Wer eisenhaltige Getränke lieber warm konsumiert, für den ist Rotbusch Tee eine gute Wahl. Der afrikanische Strauch ist ebenfalls reich an Eisen und enthält dagegen sehr wenig Tannin. Tannin ist ein Hemmstoff für die Eisenaufnahme und z.B. in schwarzem Tee und Kaffee enthalten. Rotbusch Tee mit Zitrone ist z.B. auch ein guter Eisensaft, weil das Vitamin C in der Zitrone die Eisenaufnahme zusätzlich fördert.