Magnesium ist einer der wichtigsten und absolut lebensnotwendigen Mineralstoffe für Menschen. Da dieses Mineral vom Körper nicht selbst hergestellt werden kann, muss es mit der Nahrung eingenommen bzw. bei einem Mangel durch Zusatzpräparate zugeführt werden. Dazu muss man natürlich auch wissen, wie hoch der persönliche Magnesium Tagesbedarf ist. Leider kann man das nicht über den Daumen einfach festlegen, so praktisch das wäre. Der Tagesbedarf an Magnesium hängt nämlich von sehr vielen Faktoren ab.

magnesium tagesbedarf

Normale Umstände

Unter normalen Umständen geht man von einem Tagesbedarf bei Erwachsenen von 350 mg (Frauen) und 400 mg (Männer) aus. Männer benötigen generell aufgrund der höheren Muskelmasse und Knochensubstanz etwas mehr Magnesium als Frauen. Bei Jugendlichen wird je nach Alter eine Dosis von 150 bis 300 mg empfohlen. In Stresszeiten, wie vor Schularbeiten und Prüfungen, erhöht sich der Bedarf aber deutlich.

Ausreichend Magnesium beim Sport

Bei Sportlern ist der Magnesium Tagesbedarf viel höher. Die Muskeln müssen versorgt werden und durch Schweiß werden viele Mineralstoffe ausgeschieden. Im Gegensatz zu Kalzium steht das Magnesium dem Körper nur sehr langsam aus den Reserven zur Verfügung, ein Mangel macht sich daher schnell bemerkbar. Man geht bei aktiven Sportlern von einem Magnesium Tagesbedarf von 500 – 800 mg aus – also vom doppelten Wert.

Doppelter Bedarf während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist der Magnesium Tagesbedarf stark erhöht. Es finden sehr viele Stoffwechselprozesse und Hormonveränderungen statt und auch das werdende Kind muss mitversorgt werden. Die nötige Menge an Magnesium beträgt 400 bis 500 mg und es wird von vielen Frauenärzten spätestens ab der 16.Schwangerschaftswoche zu einem Zusatzpräparat geraten. In jedem Fall sollte das aber mit dem Frauenarzt abgesprochen werden.

Stress ade

Wer im Berufsleben sehr unter Stress leidet, der sollte die tägliche Tageszufuhr von Magnesium ebenfalls erhöhen. Steht dem Körper mehr Magnesium zur Verfügung, wirkt sich das sehr positiv auf das Nervenkostüm aus und sorgt für Ausgeglichenheit und gute Stimmung. Wie viel genau zusätzlich eingenommen werden soll, hängt von der jeweiligen Situation und der Ernährungsweise ab. Eine Rücksprache mit dem Hausarzt ist in jedem Fall sinnvoll.

Magnesium Tagesbedarf im Alter und bei Krankheit

Im Alter steigt der tägliche Magnesiumbedarf ebenfalls an. Die intestinale Magnesiumresorption nimmt ab, die Ernährung ist oft nicht mehr ausgeglichen und Medikamente werden eingenommen. Eine zusätzliche Magnesiumversorgung ist daher ratsam und soll natürlich nur mit ärztlicher Beratung durchgeführt werden. Neuere Studien haben ergeben, dass auch Migräne-Patienten einen erhöhten Magnesium Tagesbedarf haben. Eine Erhöhung der täglichen Magnesiumzufuhr führt in vielen Fällen zu starker Linderung der Beschwerden und zu weniger Anfällen.