Lebensmittel mit Eisen sind besonders gesund und Eisenmangel ist gefährlich – so hört man das schon als kleines Kind. Die meisten Menschen denken daher, dass eisenhaltige Lebensmittel zusätzlich noch durch spezielle Eisenpräparate ergänzt werden sollen. Mit Maß und Ziel ist dagegen auch nichts einzuwenden. Ein Zuviel des Guten ist jedoch – wie bei den meisten Dingen im Leben – schädlich.

Cerealien & Co

eisen als zusatzstoffViele Frühstücksflocken und Müslis sind mit Eisen angereichert. Dies ist zwar gut gemeint, kann aber zu einer Überversorgung mit Eisen führen. Ob ein angereichertes Lebensmittel Eisen enthält, sieht man oft erst im Kleingedruckten. Deshalb empfiehlt es sich, die Cornflakes-Packung genau auf ihre Inhaltsstoffe zu prüfen. Bei einer Marktprüfung der Verbraucherzentrale Hessen im September 2009 wurden z.B. 59 eisenangereicherte Produkte gefunden. 90 % davon betrafen Frühstücks-Cerealien. Es wurde vor allem vor einer Eisen-Überversorgung von Kindern bis 10 Jahren gewarnt.
Wenn ohnehin ausreichend eisenhaltige Lebensmittel konsumiert werden und es keinerlei Eisenmangel Symptome gibt, sollte generell auf Eisen als Zusatzstoff verzichtet werden.

Erst denken, dann essen

Es ist zwar natürlich bequemer, dem Körper die nötigen Spurenelemente mit angereicherten Lebensmitteln oder Mineralstofftabletten zuzuführen. Wer aber ein paar Minuten über die Zusammensetzung seiner Nahrung nachdenkt, spart nicht nur Geld, sondern auch einen möglichen Arztbesuch.
Mit einer ausgewogenen Ernährung wird dem menschlichen Körper nämlich genügend Eisen zugeführt. Eisen Lebensmittel gibt es zur Genüge und auch bei Eisenmangel Symptomen muss man gar nicht zwingend zu angereicherten Lebensmitteln greifen. Eine gezielte Menüzusammenstellung hat den gleichen und meist gesünderen Effekt.

Anreicherung als Therapie

Anders verhält es sich natürlich, wenn man unter besonders starken Regelblutungen oder bereits deutlichen Eisenmangel Symptomen. Hier kann mit eisenangereicherten Produkten geholfen werden. Dies wird von den meisten Menschen auch besser vertragen als spezielle Eisentabletten, welche oft zu Magenproblemen und Übelkeit führen. Sobald sich die Werte normalisiert haben, kann man jedoch getrost wieder auf normale und etwas durchdachte Mischkost übergehen.