magnesium tablettenDurch die industrielle Verarbeitung von Lebensmitteln und schlechtere Bodenqualität in vielen landwirtschaftlichen Gebieten leiden heute sehr viele Menschen unter Magnesiummangel. Eine gute Möglichkeit, diesen auszugleichen, bieten Magnesium Tabletten. Obwohl mit vernünftiger Ernährung und bewusst gesunder Lebensweise einem Mangel an diesem Mineralstoff auch gut entgegengewirkt werden kann, ist manchmal der Griff zu Magnesiumtabletten das einfachere und sicherere Mittel. Auch wenn man einen erhöhten Magnesiumbedarf hat, wie beim Sport oder während einer Schwangerschaft, sind Magnesiumtabletten hilfreich, um einen Mangel auszugleichen oder gar nicht entstehen zu lassen.

Vor- und Nachteile bzw. Gefahren

Ein unbedachter Griff zu Tabletten birgt natürlich immer gewisse Gefahren, nämlich vor allem die einer Überversorgung. Dies ist bei Magnesium Tabletten aber praktisch nicht möglich, da zu viel Magnesium über die Nieren ausgeschieden wird. Um eine Überdosierung zu riskieren, müsste man die Magnesium Tabletten schon kiloweise schlucken. Der Vorteil von Magnesiumtabletten wie z.B. Magnesium Verla ist natürlich die leichte Dosierbarkeit und praktische Einnahme. Wenn man zum Beispiel unter Wadenkrämpfen oder Migräne leidet, kann man mit Magnesium Tabletten dem Problem gut vorbeugen, dies ist mittlerweile auch wissenschaftlich erwiesen. In den letzten Wochen einer Schwangerschaft sollte man jedoch generell auf Magnesium Tabletten verzichten. Ebenso wenn man unter Nierenfunktionsstörungen leidet oder starke Abführmittel genommen hat – beides Gründe für einen möglichen Magnesiumüberschuss.

Magnesium Verla – eine gute Möglichkeit

Es gibt unzählige Anbieter von Magnesium Tabletten. Magnesium Verla hat einen entscheidenden Vorteil: Man kann die Magnesiumtabletten nämlich in verschiedenen Formen erhalten – je nach Geschmack. Wer generell keine Tabletten mag, kann bei Magnesium Verla auf Dragees oder Brausetabletten zurückgreifen. Gerade nach dem Sport sind Magnesium Tabletten in Brauseform eine gute Möglichkeit, dem Körper gleichzeitig auch Flüssigkeit zuzuführen. Dragees haben den Vorteil, dass sie leichter und angenehmer zu schlucken sind und man „Zuckerl“ lieber isst als Pulvertabletten.
Magnesium Verla bietet Magnesium Tabletten zusätzlich auch noch als Kautabletten an. Wer als gerne lässig kauend herumläuft ist mit diesem Produkt gut bedient und es kommt natürlich bei Kids und Teens besser an. Eine gute Möglichkeit also, zum Beispiel Schulkindern in Prüfungsphasen Magnesium schmackhaft zu machen. Diese haben in Stresssituationen generell einen höheren Magnesiumbedarf.

Fazit

Magnesiummangel ist heute beinahe eine Volkskrankheit. Daher muss man sehr darauf achten, dem Körper genügend Magnesium zuzuführen. Besonders in Zeiten von erhöhtem Magnesiumbedarf wie Sport, Stress oder Schwangerschaft sind Magnesiumtabletten eine gute und praktische Möglichkeit, in diesem Bereich für einen ausgeglichenen Mineralstoffhaushalt zu sorgen.